Trekking

Trekkingtouren gibt es in unterschiedlichen Längen (natürlich kann jeder Trek individuell verlängert oder z.T. verkürzt werden) und unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. In Ladakh wird meistens mit Pferden getrekt, die das Gepäck tragen. Ein Begleitteam fungiert als Führer, kümmert sich um die Pferde und kocht (Frühstück, Lunchpaket, 3-Gänge Abendmenü). Geschlafen wird in gestellten Zelten, je nach Gruppengröße und Vereinbarung kommen Gemeinschaftszelte dazu. Die zu vereinbarenden Preise beinhalten: Pferde, Begleitteam, vegetarische Vollpension mit Frühstück, Lunchpaket, Tee und abendlichem 3-Gänge-Menü, Zelte, dicke Isomatten, Camping- und Nationalparkgebühren sowie Transfer zum Trek und nach Leh zurück.

Seit 2003 ist es möglich, einige Treks ohne Begleitteam auf der Basis von Himalayan Homestays zu gehen. Eine Informations .pdf-Datei zum Ausdrucken finden Sie hier.

Neben den aufgeführten Treks "von der Stange" zeigt ein Blick auf die Landkarten, dass es noch zahllose weitere Trekkingpfade und Möglichkeiten von Touren gibt. Diese Strecken werden sehr selten bis gar nicht begangen und es gibt auch keine Trekkingguides, die sie bereits mehrfach gelaufen sind. Um Ihnen aber trotzdem die Möglichkeit zu geben, eine unbekannte Strecke zu wandern, bieten wir Ihnen die Möglichkeit eines sogenannten Explorer-Treks an. Weitere Informationen finden Sie hier.

Trek Dauer Schwierigkeitsgrad
Spituk - Stok 3-4 Tage 2
Sabu - Khalsar (Nubra Valley) 4 Tage 3
Chumathang - Yayatso - Niddar (Changthang) 3-8 Tage 3
Spituk - Chilling 4-5 Tage 2
Lamayuru - Chilling 5 Tage 2
Phiyang - Hundar (Nubra Valley) 5 Tage 3
Saspotse - Skuru (Nubra Valley) 5 Tage 3
Khalsar - Durbuk (Nubra - Pangong) 5 Tage 2
Ang - Skurbuchan (Dah Hanu) 6 Tage 2
Lamayuru - Alchi 6 Tage 3
Rumtse - Tsomoriri (Changthang) 7 Tage 3
Stok - Martselang 7 Tage 1
Markha Valley 8 Tage 2
Phiyang - Khaltse 8 Tage 1
Lamayuru - Hemis 11 Tage 2-3
Martselang - Tsomoriri (Changthang) 12 Tage 3
Hemis - Padum 12 Tage 3
Lamayuru - Padum - Darcha 21 Tage 3

Schwierigkeitsgrade:
1: leicht, kein Pass über 4.600 m
2: mittel, 1-2 Pässe bis 5.000 m
3: schwer, hohe Anforderungen an Kondition/Höhenanpassung (Pässe über 5.000 m, Campings über 4.500 m), d.h. lange oder häufige Passanstiege, teilweise Schwindelfreiheit erforderlich

Ein paar Worte zum Thema Ökologie
Wer in Ladakh trekken geht wird schnell feststellen, dass es ein Müllproblem gibt. Insbesondere die üblichen Campingplätze sind oft übersät mit alten Konservendosen und Plastikmüll. Auch mangelt es an einigen Plätzen an Toilettengelegenheiten, so dass es diesbezüglich ebenfalls ein Problem gibt. Ladakh Travel hält von daher einige Punkte zur Problemvermeidung für selbstverständlich:

  • keine Mitnahme von Konserven auf Treks, die 5 Tage oder kürzer dauern
  • vermehrte Mitnahme von einheimischen Produkten (z.B. Aprikosenmarmelade statt indische Produkte, Aprikosenkerne, getrocknete Aprikosen und Äpfel sowie geröstete Gerste zum Knabbern, Minztee)
  • Wiedermitnahme des nicht-brennbaren Mülls nach Leh
  • Mitnahme eines Toilettenzeltes mit Spaten
  • zur Brennstoffeinsparung empfehlen wir die Mitnahme von Micropur oder Wasserfiltern statt sich das Wasser abkochen zu lassen
  • Aufräumtreks zum Saisonende (zu einem Sonderpreis kann daran teilgenommen werden, bitte erkundigen Sie sich nach den Angeboten)