Orakel

In der Nähe von und in Leh leben einige weibliche Orakel, die auch Touristen aufsuchen können. Es sind Frauen, die sich in eine Art Trancezustand versetzen, wobei eine Gottheit von ihnen Besitz ergreift. In diesem Zustand ist das Orakel befähigt, Antworten auf Entscheidungsprobleme zu geben und Krankheiten zu heilen. In der Praxis sieht das so aus, dass eine Anzahl von Menschen in einem kleinen Raum zusammengekommen und nacheinander mit dem Orakel kommuniziert. Jede/-r kann eine Frage stellen oder sich eine Krankheit heilen lassen.
Dies ist für unser westliches Gemüt meistens eine widersprüchliche Angelegenheit und ich habe einige Menschen in einer großen Verwirrung hinterher gesehen. Möchte der/die Besucher/-in eine Frage stellen, muss er/sie sich darauf gefasst machen, dass die Antwort möglicherweise nicht so ausfällt, wie mensch es gerne hätte. Von daher ist, besonders bei einem selbst bedeutungsvollen Fragen, darauf zu achten, dass mensch mit jeglicher Antwort hinterher umgehen kann. Auch wenn jemand nicht an Orakel glaubt, die Begegnung ist sehr beeindruckend und läßt diesen Glauben oftmals schwanken.
Möchte mensch diese Gefahr umgehen, kann er/sie auch eine Krankheit heilen lassen. Dabei dürfen allerdings keine Wunder erwartet werden, teilweise haben manche Menschen überhaupt keine Wirkung gespürt. Andere berichten aber doch von einer deutlichen Besserung eines Leidens. Negative Wirkung habe ich noch von niemandem gehört. Die Heilung geschieht so, dass das Orakel entweder mit dem Mund oder mit Hilfe eines Röhrchens an einer oder zwei Stellen am Körper saugt und danach seltsame graue Brocken und Schleim wieder ausspuckt. Bei anderen Krankheiten streicht sich das Orakel mit einer Art Schwert, welches über Feuer gehalten wurde, über die Zunge und bläst auf die kranken Stellen.
Die Gottheit aus einem Orakel spricht weder deutsch noch englisch, teilweise nicht einmal Ladakhi. Von daher ist bei diesem Arrangement selbstverständlich ein Dolmetscher dabei.