Ladakh mit Kindern

Ladakh lässt sich auch gut mit Kindern bereisen. Da die Ladakhis sehr kinderlieb sind, sind Reisende mit Kindern immer willkommen. Der Kontakt zu Einheimischen wird durch Kinder eher erleichtert. Kindern selbst kann eine Reise, die für Erwachsene ein großer Genuss wäre, schnell langweilig werden, weil das Land speziell für Kinder wenig bietet. Da zum Beispiel das tagelange Wandern auf einer Trekkingtour Kindern wenig Freude bereitet, wäre es eine gute Idee, einen Trek mit Pferden zu unternehmen, auf denen die Kinder von Zeit zu Zeit reiten können. Die Tagesetappen müssten kürzer geplant werden, damit viel Zeit für Spiele oder andere Entdeckungen bleibt. Als ideal hat sich ein Homestaytrek auf der Sham-Route erwiesen, wo bei den Familien übernachtet wird und sich sehr viel Kontakte mit Tieren und Ladakhikindern für die Kleinen ergeben.

Inzwischen waren schon diverse Kinder zwischen 1 und 12 Jahren unter unserer Kundschaft, so dass sich die Erfahrungen etwas erweitert haben. Natürlich ist jedes Kind anders und jedes Elternteil weiß wahrscheinlich am besten selber, bei welchen Punkten es Schwierigkeiten geben kann (ist es heikel mit fremdem Essen, hat es Lust, Gipfel zu erstürmen, ist es kontaktfreudig, tierlieb, was macht es besonders gerne usw.) - am besten ist, das alles einmal durchzusprechen und dann zu entscheiden, ob und wie eine Ladakhreise machbar ist.

Die Erfahrungen mit Höhenproblemen wurden bisher eher so geschildert, dass die Kinder oftmals weniger darunter litten als die Eltern - geben Sie Ihrem Kind trotzdem genügend Zeit für die Anpassung!

Lassen Sie sich von Ladakh Travel beraten, wenn Sie eine Reise mit Kindern planen.


 





Foto: Stefanie Heinze


Foto: Stefanie Heinze