Expeditionen

Expeditionen auf sehr hohe Berge hat diese Gegend nicht zu bieten, jedoch locken einige Gipfel über 6.000 m in Ladakh sowie die 7.000er Zwillingsgipfel Nun und Kun in Zanskar. In Ladakh muss man Gipfelgebühren zahlen - Gipfel bis 6.200 m gelten als Trekkingberge und sind nicht so teuer (40 Euro p.P.), Gipfel darüber dagegen recht teuer (je nach Gruppengröße). Zu den Expeditionen zählt ebenfalls die winterliche Begehung des Flusses Zanskar, die wegen der manchmal offenen Stellen in der Eisdecke nicht ungefährlich ist.

Stok Kangri
Der Stok Kangri ist ein 6.120 m hoher Berg (Kategorie Trekkingberg) direkt Leh gegenüber auf der anderen Indusseite. Eine Tour dauert 4-5 Tage. Ausgangspunkt ist Stok. Von dort sind ca. 2.500 Höhenmeter zum Gipfel zu bewältigen. Oben liegt zu jeder Jahreszeit Schnee, d.h. Pickel und Steigeisen sowie Seile (bei uns incl.) müssen mitgenommen werden. Packpferde erleichtern den Anstieg. Man kann den Stok Kangri auch in den Markha-Valley-Trek integrieren.

Kang Yaze
Der Kang Yaze ist ein 6.400 m hoher Berg, der vom Hochtal in Nimaling aus bestiegen wird. Ausgangspunkt ist Hemis. Von dort geht es über den Kongmaru-la (5.150 m) nach Nimaling. 2-3 Tage werden für den Anstieg in das Base Camp gerechnet, ein weiterer zum Advanced Base Camp und danach benötigt es einen Tag für den Gipfel sowie Rückkehr in das Base Camp.

Dzo Jongo
Neben dem Kang Yaze liegt der etwas niedrigere Dzo Jongo mit 6120 m. Der Aufstieg erfolgt ebenfalls vom Advanced Base Camp. Man besteigt ihn alleine oder zusammen mit dem Kang Yaze. Beide kann man in eine Markha-Valley-Trekkingtour integrieren.

Changthang
Um den Tsomoriri-See liegen einige Berggipfel über 6.000 m, die gut bestiegen werden können: Chalung (6.500 m), Chamser Kangri (6.600 m), Lungser Kangri (6.650 m) auf der Ostseite und die Mentok-Gipfel I (6.250 m) und II (6.210 m) auf der Westseite. Incl. An- und Abreise von Leh ist eine Gipfelbesteigung in 6 Tagen möglich. Selbstverständlich kann man aber auch einige Gipfel kombinieren. Da man sich bereits ab der 1. Nacht auf über 4.500 m befindet, ist eine ordentliche Akklimatisation unerläßlich!

Nun Kun
Die 7.000er Zwillingsgipfel Nun (7.135 m) und Kun (7.090 m) liegen in Zanskar. Kun wurde 1913 vom italienischen Bergsteiger Piacenza erstbestiegen, Nun erst 1953 von der Schweizerin Madame Claude Kogan. Die Anreise erfolgt über Kargil nach Parkachik, von wo der Aufstieg in ca. 10 Tagen begonnen wird.

Chadar (winterliche Flussbegehung)
Wenn der Zanskar-River im Winter zugefroren ist, bietet er den Zanskaris eine relativ schnelle Möglichkeit, in das Industal und somit nach Leh zu gelangen. Wer dieses Abenteuer im Januar oder Februar mitmachen möchte, muss sich auf mindestens 8 Tage Wanderung über einen stellenweise undichten Fluß und eiskalte Nächte im Zelt einstellen. Zurück muss entweder die gleiche Strecke gegangen werden oder der Hubschrauber holt einen in Padum ab oder es wird auf den Frühling mit der Öffnung der Straße gewartet. Selbstverständlich kann man auch nur bis Lingshed und wieder zurück gehen.