Ladakh für Ältere

Trotz des harten Klimas, der anstrengenden Feldarbeit und den Unbequemlichkeiten des Lebens haben viele Ladakhis eine erstaunlich hohe Lebenserwartung. Viele alte Menschen werden aufgrund ihrer größeren Weisheit hoch geachtet; der selbstverständliche Respekt vor den Eltern sorgt ebenfalls für eine Einbeziehung in das soziale Leben auch im hohen Alter. Jede/-r kann der Gemeinschaft mit seinen/ihren vielleicht inzwischen begrenzten Mitteln nützlich sein und hat eine Aufgabe, die seinen/ihren Fähigkeiten entspricht.

Ältere Reisende haben sich zwar auf Unbequemlichkeiten einzulassen, jedoch können diese so gering gehalten werden, dass die Freude über den Kontakt mit Land und Menschen überwiegen wird. Das größte gesundheitliche Problem ist für viele sicherlich die Ankunft auf dem 3.500m hoch gelegenen Flugplatz von Leh. Jedoch haben Höhenprobleme keinen Zusammenhang mit Alter, Kondition oder Gewicht, sondern nur mit der genetisch bedingten Atmung. Besonders wichtig ist natürlich trotzdem die vorherige Rücksprache mit dem Arzt/der Ärztin. Zur ärztlichen Versorgung in Ladakh schauen Sie bitte unter Reiseinformationen.

Wer noch gut zu Fuß ist, wird sicherlich viel Freude auf einer Trekkingtour mit dem Schwierigkeitsgrad 1 haben. Wem die angegebenen Tage zu viele sind oder wer Mühe mit dem Zelten hat, kann auch eine Homestaytour von Likir nach Ang unternehmen und dabei in sehr einfach gehaltenen Unterkünften in einem Bett oder auf einer Matratze schlafen. Die üblichen Bequemlichkeiten werden selbstverständlich von Ladakh Travel organisiert. Wer mehr Mühe mit dem Gehen hat, kann viele lohnenswerte Spaziergänge in Leh und Umgebung unternehmen. Jedoch lassen sich sowieso viele Sehenswürdigkeiten oder Ausflüge per Taxi unternehmen, so dass auf das Gehen (fast) ganz verzichtet werden kann.
Sind Sie sich unsicher, halten Sie bitte Rücksprache mit Ladakh Travel!